Hier erfahren Sie mehr zu meinen Leistungen, zum Ablauf der Therapie, zu meiner Preisgestaltung und zur Ausfallregelung.

Leistungen

  • KG
  • KG ZNS (PNF)
  • Manuelle Lymphdrainage MLD
  • Manuelle Therapie MT
  • Klassische Massagetherapie KMT
  • Traktion/ Glisson Schlingentisch
  • Kinesiotaping
  • Ultraschall
  • Hausbesuche

Außerdem auf Selbstzahlerbasis

  • Schmerzcoaching
  • Gesundheits- & Präventionscoaching
  • Muskelaufbau- & Cardiocoaching
  • Yoga
  • Nordic Walking

Ablauf der Therapie

Bei einem ersten telefonischen Gespräch können Sie mir kurz Ihre Beschwerden schildern und einen Ersttermin vereinbaren. Bei Ihrem ersten Termin ist mir eine gründliche Anamnese sehr wichtig. Daher erscheinen Sie gerne etwas früher zu Ihrem Termin, um zunächst einen Patientenfragebogen auszufüllen. In der ersten Behandlungseinheit klären wir dann wichtige Fragen, setzen Ihre Ziele fest und finden gemeinsam einen Behandlungsweg, der individuell auf Sie, Ihre Bedürfnisse und Ihre Ressourcen abgestimmt ist. Ebenso schließen wir bei diesem Termin auch einen Behandlungsvertrag ab. (weiter unten Informationen zu meinen Preisen)

Mir ist es wichtig, dass Sie auch im Verlauf der Behandlung selbstbestimmt agieren und sich aktiv an Ihrem Genesungsprozess beteiligen. Auf Wunsch erstelle ich Ihnen auch ein Übungsprogramm für zu Hause. Hierfür nutze ich eine App- gestützte Physiosoftware, die es Ihnen ermöglicht, individuelle Übungspläne anhand von Videoanleitungen eigenständig und mit Feedbackfunktion durchzuführen.

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin alle relevanten Befunde (MRT, Arztbefunde, etc.) mit.

Preisgestaltung

Orientiert an der GebüTh (Gebührenübersicht für Therapeuten) erhalten Sie hier eine Übersicht meiner Preise (gültig ab 1.12.2021)

Transparente Preise
Im Gegensatz zur Abrechnung im ärztlichen Bereich gibt es für Heilmittelerbringer in Deutschland keine durch den Gesetzgeber festgelegte Gebührenordnung. Deswegen werden seit 2007 in der Gebührenübersicht für Therapeuten (GebüTh) die üblichen Preise veröffentlicht, die zwischen Heilmittelerbringern und ihren Patienten vereinbart werden. Diese GebüTh bildet damit die Basis für die transparente und nachvollziehbare Honorarberechnung in meiner Privatpraxis. Auch ich orientiere mich an an der GebüTh.
Als Basissatz für die Kalkulation von Privatpreisen greift die GebüTh auf die GKV-Preise zurück. Hinzu kommt ein Steigerungsfaktor, der dann die tatsächliche Höhe der Privatpreise festlegt. Dabei liegt der niedrigste Multiplikator bei 1,4, der normale bei 1,8 und die obere Grenze bei 2,3-fach.
Die GebüTh simuliert dabei, was Patienten etwa von der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) kennen. Wer die neuen GKV-Preise als Grundlage für seine Privatpreise heranzieht, sorgt automatisch für eine entsprechende Erhöhung.

Die von mir in Rechnung gestellten Preise sind nach rein betriebswirtschaftlichen Aspekten kalkuliert, um Ihnen die bestmögliche, qualifizierte Therapie bieten zu können. Es ist mein Bestreben, Ihnen meine gesamte Kompetenz zur Verfügung zu stellen. In das Versicherungsverhältnis zwischen Ihnen und Ihrer privaten Krankenversicherung kann ich jedoch nicht eingreifen.
Welche Tarife bzw. welches Erstattungsvolumen Sie mit Ihrer privaten Krankenversicherung vereinbart haben, entzieht sich im Einzelnen meiner Kenntnis. Das oftmals von privaten KVs vorgebrachte Argument, die Rechnungsstellung sei nicht angemessen bzw. überhöht, ist jedoch in meinem Fall absolut unzutreffend.

Die Krankenversicherungen berufen sich teilweise darauf, Maßstab für eine angemessene und ortsübliche Vergütung seien die „Beihilfesätze“ . Das ist falsch. Die „Beihilfesätze“ betreffen zusätzliche Leistungen des Staates an seine Bediensteten. Bereits aus dem Begriff der Beihilfe ergibt sich, dass hier keine Kostentragung zu 100% gemeint sein kann. Die „Beihilfesätze“ werden vom Staat ohne Mitwirkung der einzelnen Praxen oder aber deren Berufsverbänden festgelegt. Auf die Festsetzung der „Beihilfesätze“ haben wir Therapeut:innen keinen Einfluss. Die „Beihilfesätze“ können infolgedessen keinerlei Maßstab für unsere Preise sein.

Beihilfeberechtigt?
Ferner möchte ich Sie darauf hinweisen, dass selbst das Bundesinnenministerium, als für die Festlegung der Bundesbeihilfesätze zuständige Behörde, noch 2004 in einer Pressemitteilung veröffentlicht hat, dass Beamte bei Heilmitteln eine Eigenbeteiligung insofern zu leisten hätten, als dass sie die Differenz zwischen den nicht kostendeckenden beihilfefähigen Höchstsätzen und den tatsächlichen Kosten zu tragen hätten.
„Die Beihilfe ergänzt lediglich die zumutbare Eigenvorsorge“, so steht es sogar auf der Website des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Und damit ist eigentlich alles gesagt. Auch wenn viele Patienten die Beihilfe als Vollversicherung betrachten, ist dies nicht so. Es ist ausdrücklich politisch gewollt, dass Patienten einen Eigenanteil übernehmen – wie es die GKV-Patienten durch die Zuzahlung auch tun.  Damit will die Politik signalisieren, dass Beihilfepatienten nicht besser gestellt sein sollen als GKV-Patienten.

Sind Behandlungen bei mir zu teuer?

Nein. Ich liege mit meinen Preisen absolut im Rahmen dessen, was üblich ist.
Bei mir erhalten Sie eine individuelle Betreuung , Sie profitieren von meinen diversen Fortbildungen, meiner Expertise und 20-jähriger Berufserfahrung.
Zudem liegen meine Behandlungszeiten deutlich über denen gesetzlich versicherter Patienten. Ihre Gesundheit liegt mir am Herzen.

Auch Ihre PKV sollte dies respektieren. Im Übrigen darf Ihnen Ihre PKV keine andere Praxis nahe legen oder empfehlen, zu einer “billigeren“ Praxis zu gehen, denn die PKV darf ihre Leistungspflicht nicht auf die kostengünstiste Behandlungsmethode beschränken (siehe auch BGH Urteil). Sie haben die freie Praxis- sprich Therapeutenwahl!

Preisliste Privatpatient:innen (Stand 10.08.2022)
Behandlungsleistung Dauer Preis pro Behandlung
Krankengymnastik30 min. 39€
Krankengymnastik20 min. 29€
Krankengymnastik
nach PNF nach Vollendung
des 18. Lebensjahrs
KG ZNS
30 min. 45€
Klassische Massage20 min. 20€
Klassische Massage
KMT
30 min. 30€
Heiße Rolle15 min.
17€
Heißluft/Naturmoorpackung 15€
Heiße Rolle 15 min. 15€
Traktion im Schlingentisch 10€
Manuelle Lymphdrainage
(MLD 30)
30 min. 30€
Manuelle Lymphdrainage
(MLD 45)
45 min. 45€
Manuelle Lymphdrainage
(MLD 60)
60 min. 60€
Manuelle Therapie30 min. 45€
Ultraschall Behandlung 15 €
Kompressionsbandagierung
eine Extremität
10 min. 20€
Hausbesuch inkl.
Wegepauschale (Zone1/Zone2)
15€/20€

Verwaltungsaufwand
für Therapeut- Arztbericht
(kleiner Bericht)
10€
Ausführlicher
physiotherapeutischer
Bericht
30€
Preisliste Selbstzahler:innen
Behandlungsleistung Dauer Preis pro Behandlung
Schmerzcoaching
1:1 (inkl. Gesprächsprotokoll und telef. Betreuung für 14 Tage im Anschluss)
60 min. 100€
Gesundheits-&Präventionscoaching
1:1 (inkl. Gesprächsprotokoll und telef. Betreuung für 14 Tage im Anschluss)
60 min. 100€
Muskelaufbau-oder Cardiocoaching
1:1
60 min. 100€
6-wöchiges Coaching Paket
6x 60 min. 1:1 Coaching
6x 60 min.
600€
Yoga Einzel60 min. 60€
Yoga 10-er Karte10x 60 min. 550€
Nordic Walking Einzel60 min. 60€
Nordic Walking 10-er Karte10x 60 min. 550€

Ausfallregelung:

Meine Terminvergabe ist genau kalkuliert und für eine gut organisierte Praxis notwendig. Daher bitte ich Sie, Ihre Termine mit der gleichen Wichtigkeit zu behandeln. Natürlich habe ich Verständnis, falls mal etwas Unvorhergesehenes Sie daran hindert, Ihren Termin wahrzunehmen. Kurzfristige Absagen sind ebenso bei bestimmten Gründen möglich. Dennoch weise ich Sie auf Folgendes hin:

Sie werden als Patient/in darauf hingewiesen, dass die Praxis mit Wartelisten und Terminvergaben arbeitet und ich, als Therapeutin zur Behandlung zur Verfügung stehe. Bei Absagen, die nicht spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Behandlungstermin erfolgen, ist es nicht möglich, eine/n andere/n Patient/in zu behandeln.

Der/die Patient/in verpflichtet sich daher, Termine, die aus zu vertretenden Gründen nicht wahrgenommen werden können, spätestens 24 Stunden vorher abzusagen. Unterbleibt die rechtzeitige Absage, verpflichtet sich der/die Patient/in, für den ausfallenden Termin als Schadenersatz den Betrag der Behandlungseinheit als Ausfallsbetrag zu zahlen.